Statement 28.04.2016

Julia Verlinden zur namentlichen Abstimmung über ein Fracking-Verbot

Zur heutigen namentlichen Abstimmung über den grünen Gesetzentwurf für ein Fracking-Verbot erklärt Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik:

„Die Abgeordneten der Regierungsfraktionen hatten heute die Chance, ihren Worten endlich Taten folgen zu lassen. In Sonntagsreden warnen viele Koalitionäre gerne vor den Gefahren des Frackings. Doch Union und SPD haben unseren Gesetzentwurf für ein eindeutiges Fracking-Verbot abgelehnt. Damit hat sich die Große Koalition gegen die breite Mehrheit der Menschen in Deutschland gestellt. Selbst unter den Wählerinnen und Wählern von Union und SPD sprechen sich in Umfragen über 80 Prozent für ein Fracking-Verbot aus. Wir wollten heute endlich Klarheit schaffen und das Fracking-Verbot beschließen, auf das Betroffene in den Regionen seit Jahren warten. Die Große Koalition hat das verhindert.“

 

 

4399078