Statement 17.08.2016

Franziska Brantner zur Lage im syrischen Aleppo

Zu den Berichten über die sich immer weiter verschlimmernde Lage im syrischen Aleppo erklärt Franziska Brantner, Vorsitzende des Unterausschusses Zivile Krisenprävention:

"Angesichts der täglichen Horrormeldungen aus Aleppo darf die Europäische Union nicht weiter tatenlos bleiben. Das Mindeste, was jetzt erforderlich wäre, ist ein Sondertreffen der EU-Außenminister. Wenn schon Krankenhäuser nicht mehr sicher sind vor Bombardements, wenn Menschen hungern und es an allem fehlt, kann Brüssel nicht im Urlaubsmodus verharren. Auch wegen der Griechenland-Krise wurde die "heilige" Sommerpause schließlich wiederholt unterbrochen."

4400173