Statement 09.08.2016

Friedrich Ostendorff zum aktuellen Milchtiefpreis

Zum aktuellen Milchtiefpreis erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Die Milchkrise macht keine Sommerpause – die aktuellen Tiefstpreise sind existenzbedrohlich für viele Milchbauern und erfordern rasches Handeln von Minister Schmidt. Zusammen mit Bauernverbandspräsident Rukwied setzt er allerdings nach wie vor auf Freiwilligkeit. Wir brauchen Instrumente mit Zähnen, keine wohlfeilen Worte. Wir brauchen eine verpflichtende Mengenreduzierung. Es sind die großen Molkereien, die sich auf Kosten der Milchbauern in der Krise sanieren. Minister Schmidt darf die Molkereien jetzt nicht aus der Pflicht entlassen. Sie müssen die europäischen Mittel zur Reduzierung der Milchmenge aufstocken, um die Menge zu reduzieren.“

4400140