Statement 23.02.2016

Franziska Brantner zu Alleinerziehenden

Zu den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes, dass mittlerweile jede fünfte Familie eine Ein-Eltern-Familie ist, erklärt Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

"Die Zahl der Alleinerziehenden steigt stetig, aber die Bundesregierung lässt diese Familienform im Stich. Alleinerziehende leisten enorm viel: Sie erziehen und umsorgen ihre Kinder, sie arbeiten, meist Vollzeit und kümmern sich dann noch um den Haushalt. Gleichzeitig sind vier von zehn Alleinerziehenden und ihre Kinder arm. Alleinerziehende brauchen unsere besondere Unterstützung durch ein breites Netz an Hilfen und eine bessere finanzielle Absicherung: dafür müsste der Kinderzuschlag ausgebaut und der Unterhaltsvorschuss verbessert werden. Auch der weitere Ausbau und die qualitative Verbesserung der Kitas hilft Alleinerziehenden, Beruf und Familie zu vereinbaren."

4398312