Statement 01.02.2016

Franziska Brantner zu alleinreisenden Flüchtlingskindern

Anlässlich der Nachfrage bei Europol durch die Bundesregierung, ob alleinreisende Flüchtlingskinder auch in Deutschland verschwunden sind, erklärt Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

"Es ist überraschend, dass die Bundesregierung keine genauen Informationen dazu hat, ob und wenn ja wie viele alleinreisende Flüchtlingskinder verschwunden sind. Eine schnellstmögliche Aufklärung ist daher dringend notwendig. Die Einigung zum Asylpaket II wird dieses Problem noch doppelt verschärfen: Durch die Einschränkung des Familiennachzugs werden sich noch mehr Kinder alleine auf den lebensbedrohenden Weg der Flucht machen. Auch wird es keinen Kinderschutz in den Unterkünften geben. Den hat die CDU in den Verhandlungen rausgekegelt."

4398040