Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 29.01.2016

Oliver Krischer zu den Zahlen des UBA über erhöhte Stickstoffwerte in NRW-Städten

Pressestatement

Zu den Zahlen des Umweltbundesamtes über erhöhte Stickstoffwerte in NRW-Städten erklärt Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

„Die Zahlen des UBA zeigen das ganze Ausmaß des Abgas-Problems in den Innenstädten. Sie zeigen, wie dringend geboten ein Umdenken in der Verkehrspolitik ist. Weil die politischen Leitplanken fehlen, kommt die Industrie mit schadstoffärmeren Motoren und E-Autos nicht voran. Die Bundesregierung hat diese hohen Schadstoffwerte mit zu verantworten. Und sie hat bisher nichts aus dem Abgasskandal gelernt. Dobrindt nimmt es achselzuckend hin, dass Millionen PKW die Stickoxid-Grenzwerte nicht einhalten. Er hat noch immer nichts zur Aufklärung des Abgasskandals beigetragen. Seit Monaten ist die angebliche Untersuchungskommission eingesetzt. Aufgeklärt hat sie aber bisher rein gar nichts.“