Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 21.07.2016

Anton Hofreiter zu den Äußerungen des Bauernpräsidenten zum Klimaschutz

Zu den Äußerungen des Bauernpräsidenten zum Klimaschutz erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Der Bauernverband zeigt die gleichen irrationalen Reflexe wie die großen Energiekonzerne beim Klimaschutz. Diese Blockadepolitik ist ein Scheitern mit Ansage, wie RWE &Co bereits erleben. Bauernpräsident Rukwied setzt auf Alarmismus statt die Chancen des Klimaschutzes zu nutzen. Die industrielle Landwirtschaft muss ihren gerechten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Sie muss vom Klimakiller zum Klimaschützer werden. Das liegt auch im Interesse unserer Bäuerinnen und Bauern, schließlich ist die Branche von zunehmender Dürre und Extremniederschlägen am stärksten betroffen. Ein Präsident, der die Zukunft blockiert und nicht gestaltet, steht da nur im Weg.“