Statement 05.07.2016

Chris Kühn zum Wohungsbau/steuerliche Sonderförderung

Zum vorläufigen Stopp der geplanten steuerlichen Sonderförderung im Wohnungsbau erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

Die steuerliche Sonderförderung hätte Öl ins Feuer am Wohnungsmarkt gegossen. Es ist sehr zu begrüßen, dass dieser wohnungspolitische Irrsinn vorerst vom Tisch ist. Mit der Sonderabschreibung hätte die Bundesregierung nicht eine einzige neue Wohnung mit günstiger Miete gebaut. Der Bedarf an günstigen Wohnungen ist riesig. Wir brauchen mehr Investitionen in den sozialen Wohnungsbau und die Wiedereinführung der Wohnungsgemeinnützigkeit, statt teurer Steuersparmodellen für Investoren.

4399909