Statement 17.07.2016

Franziska Brantner zu Schwesig/Familiengeld

Zum "Familiengeld"-Vorschlag von Manuela Schwesig erklärt Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

Schwesigs Vorschlag ist ein enges Korsett, beide Eltern müssen gleichzeitig zwischen 32 und 36 Stunden arbeiten. Das klappt vielleicht im öffentlichen Dienst, ist ansonsten aber unpraktikabel. Es erreicht kaum Eltern. Wir wollen stattdessen mit der KinderZeitPlus Hilfe für alle Eltern leisten‎: 24 Monate lang, jeweils 8 Monate für Vater und Mutter und weitere 8 aufteilbar zwischen den beiden oder 24 Monate komplett für Alleinerziehende, auch über das erste Lebensjahr des Kindes hinaus. Flexibel ohne enges Stundenkorsett; wer zum Beispiel um ein Fünftel seine Arbeit reduziert, erhält fünfmal so lange KinderZeitPlus. Zeit für Kinder, Zeit für Familie, und zwar für alle. Das würde den Eltern wirklich helfen statt Schwesigs Scheinlösung.

4400042