Statement 15.07.2016

Katja Dörner zu den Meldungen, dass jedes drittes Kind unehelich geboren wird

Zu den Meldungen, dass jedes drittes Kind unehelich geboren wird, erklärt Katja Dörner, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„Die Familienförderung am Trauschein festzumachen, ist längst überholt. Staatliche Förderung sollte sich am Kind orientieren. Es ist nicht nachvollziehbar, dass Union und SPD Reformen erst in der nächsten Legislaturperiode angehen wollen – obwohl beide Parteien jetzt schon Handlungsbedarf sehen. Wir können und sollten die Familienförderung sofort umstellen und am Kind ausrichten.“

4400040