Statement 28.06.2016

Friedrich Ostendorff zum Rückgang des Schweinebestands

Zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes über den Rückgang des Schweinebestands in Deutschland erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Immer mehr zeigt sich, wo die Krise der Landwirtschaft hinführt. 4,6 Prozent der Milchbauern und eben auch 9,4 Prozent der Sauenhalter mussten aufgegeben. Fast 5 000 Bauernfamilien haben in diesem Jahr ihre Existenz verloren. Das ist ein Strukturbruch, den wir Grüne immer vermeiden wollten. Für die Politik des zerstörerischen „Immer mehr, immer größer, immer billiger“ tragen die Landwirtschaftsminister der Union seit Jahren die Verantwortung. Jetzt droht ein gefährlicher, unbedachter Abriss von Wirtschaftskraft und kultureller Identität. Die Konzentration der Tierhaltung in Riesenbetrieben und wenigen Regionen kann keine Perspektive sein. Das schadet der Gesellschaft, der Umwelt und den Tieren. Wir müssen jetzt alle Anstrengungen aufbringen, um eine Umkehr dieser Entwicklung zu erreichen."

4399823