Statement 09.06.2016

Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter zur Wiederwahl von Roland Jahn

Zur Wiederwahl von Roland Jahn zum Bundesbeauftragten der Stasi-Unterlagen erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

Wir gratulieren Roland Jahn sehr herzlich zu seiner Wiederwahl als Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Als Wächter der Akten und Anwalt der Opfer hat er in den vergangenen fünf Jahren viel Erfahrung und Besonnenheit unter Beweis gestellt. Dafür danken wir ihm. Die Öffnung der Stasi-Akten und die Sicherung des offenen Zugangs sind das Erbe der friedlichen Revolution. Damit wurde ein beispielhafter Aufarbeitungsprozess begonnen, der auch international viel Aufmerksamkeit erfahren hat. Das Interesse an den Akten ist auch heute, mehr als 25 Jahre später, ungebrochen.

Vor Roland Jahn steht nun die Aufgabe, den notwendigen Reformprozess seiner Behörde fortzusetzen: Es geht um die langfristige Sicherung der Akten und um die kontinuierliche Fortsetzung der Aufarbeitung. Heute, wo Errungenschaften einer demokratischen, offenen Gesellschaft wieder unverhohlen in Frage gestellt werden, ist es wichtig, die Erinnerung an die Diktatur und ihre Opfer, aber auch an ihre friedliche Überwindung, zu bewahren. Der Bundesbeauftragte kann viel dazu beitragen zu zeigen, dass Toleranz, Offenheit und Vielfalt für das Zusammenleben in einer Demokratie wesentlich sind.

4399544