Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 31.03.2016

Friedrich Ostendorff zum Kükenschreddern

Weiterhin werden über 40 Millionen Küken kurz nach dem Schlupf getötet. Minister Schmidt rechtfertigt diese Praxis als notwendig. Dazu erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Und wieder kuscht der Ankündigungsminister Schmidt vor der Geflügelindustrie. Der Deckmantel, den Schmidt über das Kükenschreddern legt, ist eine politische Bankrotterklärung. Mit der Legitimation des unnötigen Tötens von 48 Millionen Tieren unterstreicht Schmidt sein politisches Totalversagen."