Statement 03.03.2016

Steffi Lemke zu EU-Aktionsplan zur Bekämpfung des illegalen Artenhandels

Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik, zum heute veröffentlichten EU-Aktionsplan zur Bekämpfung des illegalen Artenhandels:

 

Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, dass die EU-Kommission endlich den Export von Alt-Elfenbein verbieten will. Damit wird der Handel für diese illegale Ware weiter beschränkt. Aber das reicht noch nicht. Die EU und auch Deutschland gehören weiterhin zu den größten Absatzmärkten für Wildtiere und Jagdtrophäen, deshalb muss die Bundesregierung den illegalen Artenhandel konsequenter ahnden. Dafür braucht es bundeseinheitliche Regeln für den Handel mit Wildtieren, ein Verbot von gewerblichen Tierbörsen für Wildtiere sowie ein Importverbot von Wildfängen in die EU. Ich erwarte von der Bundesregierung, endlich die Versprechungen aus ihrem Koalitionsvertrag zu erfüllen und Wilderei und den Verkauf von Wildtieren zu stoppen.

4398474