Statement 18.05.2016

Agnieszka Brugger zu Rheinmetall / Saudi-Arabien

Zur Einbindung des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns als Zulieferer für eine Munitionsfabrik in Saudi-Arabien erklärt Agnieszka Brugger, Sprecherin für Sicherheitspolitik und Abrüstung:

„Während die Rüstungsindustrie in Deutschland über angeblich strenge Vorschriften jammert, nutzen deutsche Unternehmen schamlos internationale Schlupflöcher aus, um ihre Waffen ohne Skrupel auf den Weltmärkten zu verkaufen. Offensichtlich ist es Rheinmetall gleichgültig, mit wem das Unternehmen Geschäfte macht. Saudi-Arabien führt Krieg im Jemen und handelt sowohl nach innen als auch außen mit brutaler Gewalt. Rheinmetall hat offensichtlich jedes Gefühl für Verantwortung und Anstand verloren. Sehr strikte und einheitliche internationale Rüstungsexportbestimmungen sind notwendiger denn je, damit die Rüstungsindustrie nicht weiterhin ohne Rücksicht auf Menschenleben jede Lücke für schmutzige Geschäfte ausnutzen kann.“

4399307