Statement 17.05.2016

Beate Walter-Rosenheimer zur Versorgung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter

Zu den Forderungen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes nach einer Herausnahme der Versorgung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter aus der Jugendhilfe erklärt Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik:

„Die Jugendhilfe ist das geeignete Instrument für die Versorgung von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten und sie ist eines der wichtigsten Mittel für gelingende Integration. Für bessere Integration brauchen wir mehr Angebote der Jugendhilfe und nicht weniger. Auch der Bund muss sich hier finanziell stärker beteiligen. Die Behauptungen des Städte- und Gemeindesbundes sind zudem falsch. Die Jugendhilfe ist nicht nur für schwer erziehbare Kinder da, sondern ermöglicht jungen Leuten Hilfe in vielen Lebenslagen. Die Jugendhilfe bietet schon jetzt die Möglichkeit der individuellen Betreuung. Flüchtlingskinder, die schon sehr selbstständig sind, werden anders versorgt als traumatisierte Jugendliche.“

 

4399298