Statement 17.05.2016

Friedrich Ostendorff zum Milchgipfel

Zum Milchgipfel und der bislang fehlenden Einladung der Milcherzeuger erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Bislang haben nach Auskunft der Erzeugerorganisationen BDM, AbL und Milchboard die Milcherzeuger noch keine Einladung zum Milchgipfel bekommen. Agrarminister Schmidt möchte seinen groß angekündigten Milchgipfel anscheinend tatsächlich ohne die Milcherzeuger veranstalten - der Deutsche Bauernverband, die Molkereien und sogar der Lebensmittelhandel sollen bereits Einladungen erhalten haben. Diese Realitätsferne im Hause Schmidt ist kaum mehr zu überbieten.

Bleibt es dabei, ist dieser Krisengipfel Schmidt´sches Programm pur. Hier wird Politik über die Köpfe der Betroffenen hinweg und an den Realitäten vorbei gemacht. Der Minister möchte seine Politik im dunklen Kämmerlein besprechen, wo ihn keiner kritisiert – und lieber nicht mit denen, die ganz praktisch konkrete Vorschläge zur Lösung der Krise machen können. Herr Schmidt täte gut daran mit den Bauern und nicht über sie zu reden. Doch der Landwirtschaftsminister setzt weiter auf die Lobbyisten der Agrarindustrie und verteilt Gelder mit der Gießkanne. Das hilft langfristig jedoch niemandem, nicht den Steuerzahlern und nicht den Bauern.“

4399303