Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 12.05.2016

Oliver Krischer zu Berichten über illegale Abschalteinrichtungen beim Opel Zafira

Zu Berichten über illegale Abschalteinrichtungen beim Opel Zafira erklärt Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

„Wieder einmal ist es nicht der zuständige Verkehrsminister, der das Betrügen und Schummeln in der Autobranche ans Licht bringt. Verkehrsminister Dobrindt beginnt erst zu prüfen, wenn die Fakten nicht mehr zu leugnen sind. Wenn er dann nach monatelangen Prüfungen den Betrug feststellt, hat es für die Täter keine Konsequenzen. Die Devise von ihm lautet: Flächendeckendes Manipulieren der Industrie kann stattfinden, aber keine Konsequenzen. Notfalls darf sich die Branche wegen angeblich unklarer EU-Vorschriften reinwaschen. Herr Dobrindt selbst ist das organisierte Staatsversagen. Das muss endlich ein Ende haben. Längst ist der Umgang des Verkehrsministers mit dem Abgasskandal selbst zum Skandal geworden."