Statement 18.11.2016

Stefan Kühn zur Ausweitung des Handyverbots am Steuer

Zur geplanten Ausweitung des Handyverbots am Steuer auf Tablets, E-Book-Reader und ähnliche technische Geräte erklärt Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik:

„Es war Zeit, dass der gesetzliche Rahmen an den Stand der Technik angepasst wurde. Ablenkung am Steuer ist nach wie vor eine stark unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr – zum Verbot gehören deshalb auch konsequente Kontrollen. Um ein Umdenken von Anfang an zu erreichen, müssen Fahrschulen deutlich mehr auf die tödlichen Risiken aufmerksam machen. Aber auch die Autohersteller sollten berücksichtigen, dass Infotainment-Angebote während des Fahrens nicht unnötig ablenken. Aufschlussreich wäre auch eine Erweiterung der Unfallstatistik – mit einer Aufnahme von 'Ablenkung“ als Unfallursache.“

4401171