Statement 27.10.2016

Dr. Franziska Brantner zur Bombardierung einer Schule in Syrien

Anlässlich der Bombardierung einer Schule in der syrischen Provinz Idlib, bei der 22 Kinder und sechs Lehrer getötet wurden, erklärt Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

"Dass sogar Schulen zur Todesfalle werden, ist ein weiteres trauriges Beispiel dafür, wie verheerend die Lage in Syrien ist. Gerade Frauen und Kinder werden Opfer dieses zerstörerischen Bürgerkriegs. Viele der Ehemänner und Väter haben die Flucht nach Deutschland geschafft und möchten ihre Angehörigen nachholen. Dürfen es aber nicht. Die Bundesregierung darf nicht länger wegschauen und muss den Familiennachzug wieder ermöglichen. Die Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär schutzberechtigte Syrer muss dringend aufgehoben werden."

4400963