Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 12.10.2016

Kerstin Andreae zu Steuersenkungen/Kabinettsbeschluss

Kerstin Andreae, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, zur Verabschiedung des Steuerpakets der Bundesregierung im Kabinett:

"Schäubles Placebo-Reform kommt nicht bei denen an, die es wirklich brauchen. Alleinerziehenden, armen Kindern bringt der höhere Kinderfreibetrag gar nichts. Auch Geringverdienende profitieren nicht, weil sie gar keine Steuern zahlen. Schäubles Steuersenkung mit der Gießkanne hilft Menschen mit geringen Einkommen überhaupt nicht. Sinnvoller wäre eine gezielte Entlastung über die Sozialversicherungsbeiträge, um denen zu helfen, die es wirklich nötig haben."