Statement 26.10.2016

Ulle Schauws zum Regierungsbericht Lebensqualität in Deutschland/Lohnungleichheit

Zum Regierungsbericht Lebensqualität in Deutschland und Aussagen über Lohnungleichheit von Frauen erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik 

„Wenn die Lohnungleichheit für Frauen explizit als Risiko für den materiellen Wohlstand und den sozialen Zusammenhalt benannt wird, dann muss klar sein, dass ein wirksames Entgeltgleichheitsgesetz benötigt wird – der jetzige Kompromiss reicht nicht. Die Bundesregierung redet sich die Lage schön, wenn sie das geplante Gesetz nur für größere Unternehmen ab 200 MitarbeiterInnen vorsieht, dass sich für viele Frauen nicht positiv auswirken wird. Denn diese arbeiten meist in kleinen Unternehmen, die nicht tarifgebunden sind. Dort sind die Lohnunterschiede aber oft am größten. Darum fordern wir die Bundesregierung auf, ihren Bericht ernst zu nehmen und ein Entgeltgleichheitsgesetz auf den Weg zu bringen, das für alle Frauen gilt.„

 

4400942