Statement 19.10.2016

Uwe Kekeritz zur Anzeige von Bayer / Nativo 75 WG

Zur Anzeige von Bayer durch ECCHR, FIAN, PAN und KVM wegen des unsachgemäßen Exports von Nativo 75 WG nach Indien erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:

„Der Fall zeigt: Bayer handelt unverantwortlich. Das Unternehmen missachtet den FAO Code of Conduct und verletzt darüber hinaus deutsches und indisches Recht.

Anstatt sich den Vorwürfen zu stellen, exportiert Bayer munter weiter Pflanzengifte nach Indien. Skandalös ist, dass Bayer in Indien auch Partner von Entwicklungsminister Müllers „Grünem Innovationszentrum“ ist. Bayer-Mitarbeiter führen dort selbst Schulungen durch, bei denen eben jener FAO Code of Conduct eingehalten werden soll, den Bayer belegbar bricht.

Entwicklungsminister Gerd Müller verschließt die Augen vor der Realität, wenn er beim Kampf gegen den Hunger auf Bayer in Indien setzt. Der Minister handelt fahrlässig und lädt Bayer quasi ein, den indischen Markt mit Entwicklungsgeldern zu erschließen.

Obwohl die nun zur Anzeige gebrachten Vorwürfe Entwicklungsminister Gerd Müller bekannt waren, hat er es versäumt von einer Partnerschaft mit Bayer abzulassen. Angesichts des rücksichtslosen Verhaltens von Bayer scheint fragwürdig, wie viel die schwachen Bekenntnisse zur „Produktneutralität“ und der Einhaltung des FAO Code of Conduct wert sind.“

4400835