Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 27.09.2016

Friedrich Ostendorff zu Milchbauern/ Mengenreduzierung

Zu den Meldungen über tausende Landwirte, die durch EU-Mittel unterstützt ihre Milchmenge reduzieren wollen, erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Dass Milcherzeuger das Programm zur Mengenreduzierung so positiv aufnehmen, zeigt, dass unsere frühzeitige Forderung danach richtig war. Bereits vor einem Jahr hätte Landwirtschaftsminister Schmidt die Reißleine ziehen müssen. Jetzt brauchen wir einen europäischen Krisenmechanismus – für diese und kommende Krisen. Ich rechne damit, dass die Mengenreduzierung um 0,8 Prozent durchaus marktrelevant sein wird und sich positiv auf den Preis auswirkt. Klar ist: Es kann nicht weitergehen wie bisher. Wer so denkt, hat nichts verstanden. Es geht um nicht weniger als den Erhalt der bäuerlichen Milcherzeuger.“