Statement 14.09.2016

Friedrich Ostendorff zum Abschlussbericht des vom Wirtschaftsministeriums initiierten Kompetenzkreises „Eine Frage der Haltung“

Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, zum Abschlussbericht des vom Wirtschaftsministeriums initiierten Kompetenzkreises „Eine Frage der Haltung“:

 

Außer Spesen nichts gewesen. Dabei brauchen Bäuerinnen und Bauern gerade jetzt verlässliche Aussagen, wo die Reise hingeht. Der Kompetenzkreis hat viele gute Themen angesprochen, jedes Stichwort von Antibiotika bis Zertifizierung wurde pflichtbewusst genannt. Doch Resultate gibt es keine. Dem Anspruch, zukunftsweisende Konzepte zu erarbeiten, hat der Kreis nur sehr unzureichend entsprochen. Die konservativen Kräfte, die sich einer Weiterentwicklung verwehren, haben sich durchgesetzt.

Der Landwirtschaftsminister weiß, dass es Veränderungen geben muss, sein eigenes Beratergremium hat es ihm überdeutlich belegt. Dass er nun heuchlerisch Phrasen drischt statt den Bäuerinnen und Bauern reinen Wein einzuschenken, ist verantwortungslos und mutlos. Die Tierhaltung in Deutschland wird sich verändern. Das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft muss eine Strategie vorlegen, damit die Tierhalter verlässliche Zusagen haben und von dem Umbau der Strukturen profitieren können. Die große Koalition hat ihre Chance vertan. Leidtragenden sind die Bäuerinnen und Bauern.

 

4400426