Statement 13.09.2016

Katrin Göring-Eckardt zur Debatte um Familiennachzug

Zur Forderung des bayerischen CSU-Kabinetts, den Familiennachzug einzuschränken, erklärt die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt:

„Die CSU ist eine Integrationsverhinderungspartei. Sie will Familien trennen, obwohl sie sonst immer den Wert der Familie hochhält. Der Familien­nachzug muss wieder möglich sein, er darf nicht noch weiter eingeschränkt werden. Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Familiennachzug. Auf der einen Seite beschwert sich die CSU über alleinstehende junge Männer – will aber dann deren Familien nicht nachholen. Das ist nicht nur unmenschlich. Das ist auch falsch.“

4400417