Statement 12.04.2017

Anton Hofreiter zur Umweltbewusstseins-Studie des Umweltministeriums

Zur Umweltbewusstseins-Studie des Umweltministeriums erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Die Studie zeigt: Niemand in den Städten will sich mehr als nötig mit dem Auto durch verstopfte Straßen quälen. Die Deutschen sind mit ihrem Umweltbewusstsein der Verkehrspolitik von Minister Dobrindt um Längen voraus. Er versagt bei seiner wichtigsten Aufgabe: Auf dem Land und in der Stadt auch die passenden Voraussetzungen für eine neue Mobilität zu schaffen. Der Bedarf an attraktiven öffentlichen Verkehrsmitteln, an mehr und besseren Radwegen ist so groß wie die Abneigung des Verkehrsministers, dafür zu investieren. So ist der Stillstand dieser Koalition bei der Verkehrswende vorprogrammiert – allen Äußerungen von Frau Hendricks zum Trotz. Wenn Herr Dobrindt endlich seinen Maut-Murks beenden würde, könnte er sehen, wie groß der Nachholbedarf für gesunde, umweltfreundliche und stadtverträgliche Mobilität ist. Wir Grünen schlagen deshalb einen Mobilpass vor, der sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel sowie Auto- und Fahrrad-Sharingangebote deutschlandweit aus einer Hand anbietet. Tarif- und Landesgrenzen brauchen dann den Nutzer nicht mehr zu interessieren. Mit einer App kann jeder seine Fahrten unkompliziert planen und bezahlen – den Weg zur Arbeit genauso wie die Urlaubsreise.“

4402917