Statement 12.04.2017

Katrin Göring-Eckardt zur gestiegenen Anzahl von Minderjährigen, die auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind

Zur gestiegenen Anzahl von Minderjährigen, die auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind, erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Es ist eine traurige und beschämende Nachricht, dass inzwischen mehr als 2 Millionen Kinder in Deutschland auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind und damit de-facto in Armut leben. Seit Jahren behandelt die große Koalition das Riesenproblem Kinderarmut nur mit Trostpflästerchen. Trotz guter wirtschaftlicher Lage ist die Zahl der betroffenen Kinder im Jahr 2016 so sogar noch einmal um 3,3 Prozent angestiegen. Dieser mangelnde politische Wille raubt armen Kindern und ihren Familien die Chancen auf ein besseres Leben. Das kann sich ändern und muss sich ändern. Die Bekämpfung von Kinderarmut muss oberste Priorität bekommen. Dazu braucht es gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten und gezielte Unterstützungsleistungen. Wir wollen das Grüne Familienbudget einführen, das mit 12 Milliarden Euro besonders arme und von Armut bedroht Kinder unterstützt.“

4402921