Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 16.08.2017

Anton Hofreiter zu den Einlassungen von Dobrindt für einen Weiterbetrieb des Flughafens Tegel

Zu den Einlassungen von Verkehrsminister Dobrindt für einen Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tegel erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Alexander Dobrindt ist ein verkehrspolitischer Chaot. Statt sich um den Abgas- und Dieselskandal zu kümmern, irrlichtert er nun unter den Tegel-Jüngern von FDP und AfD. Die Union spielt damit ein unverantwortliches, doppelzüngiges Spiel: Merkel lässt ihren Minister gewähren, obwohl sich der Bund über den BER klar zur Schließung von Tegel bekannt hat. Wir brauchen Zuverlässigkeit und keine Orientierungslosigkeit in der Flug- und Verkehrspolitik. Die besseren Alternativen für Tegel sind: 9.000 neue Wohnungen, sechs Kitas und eine neue Grundschule sowie 20.000 neue Arbeitsplätze, die auf dem Gelände entstehen können.“