Statement 13.12.2017

Katharina Dröge zum gescheiterten Verkauf von Niki an Lufthansa

Zum gescheiterten Verkauf von Niki an Lufthansa erklärt Katharina Dröge MdB:

„Nun endet der Lufthansa-Lobbyismus von Merkel, Dobrindt und Co. endgültig mit einer Bruchlandung. Niki-Mitarbeiter müssen jetzt erneut um ihre Jobs bangen, die Kunden um den Verfall ihrer Tickets. Und die Steuerzahler könnten auf dem 150 Millionen Euro Kredit des Bundes sitzen bleiben. Das wäre ein Desaster.“