Statement 27.02.2017

Anton Hofreiter zur Diskriminierung von Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland

Zu Berichten, wonach Experten der Vereinten Nationen große Besorgnis über die Lage von Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland gezeigt haben, erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

Die Kritik der UN-Arbeitsgruppe offenbart, wie problematisch die Zustände in Deutschland sind. Sie zeigt uns, dass noch viel Arbeit im Kampf gegen Rassismus vor uns liegt. Es muss doch ein Alarmsignal sein, wenn UN-Experten Deutschland „institutionellen Rassismus“ vorwerfen. Die Bundesregierung darf davor nicht länger die Augen verschließen. Wir brauchen endlich eine gesetzliche Grundlage für dauerhafte Absicherung der zivilgesellschaftlichen Initiativen im Kampf gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit.

4402342