Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 10.02.2017

Anton Hofreiter zur wachsenden SPD-Skepsis über die Kosten der PKW-Maut

Zur wachsenden SPD-Skepsis über die Kosten der PKW-Maut (u.a. aktuelle ADAC-Studie) erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"Es mehrt sich die Skepsis auch in der Regierungskoalition. Zu Recht werden die Sinnhaftigkeit der Maut und der finanzielle Sachverstand Alexander Dobrindts angezweifelt. Die Skepsis kommt spät, aber nicht zu spät. Der Aufwand der Maut steht in keinem Verhältnis zu ihrem Ertrag. Sie ist nicht nur finanziell unsinnig, sondern ein völlig überflüssiger neuer Zankapfel in der EU. Union und SPD binden sich mit einer Pro-Maut-Entscheidung noch vor der Wahl einen schweren Klotz ans Bein: teuer, bürokratisch und EU-rechtswidrig."