Statement 24.01.2017

Dörner/Brantner zur Reform des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende

Zur Reform des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende erklären Katja Dörner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Franziska Brantner, Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

„Immerhin ist nach dem endlosen Gezerre zwischen Union und SPD eine Einigung erzielt worden. Es ist begrüßenswert, dass die grüne Forderung aufgenommen wurde und der Bund nun die Mehrkosten trägt. Ärgerlich ist, dass die Ausweitung des Unterhaltsvorschuss erst zum 1. Juli greift. Es spräche nichts dagegen, die Erhöhung auch rückwirkend zum 1.1. 2017 möglich zu machen. So kommt die Neuregelung für die Alleinerziehenden später als nötig.“

4401955