Statement 18.01.2017

Friedrich Ostendorf zum freiwilligen Tierwohl-Siegel

Zur aktuellen Emnid-Umfrage über ein freiwilliges Tierwohl-Siegel erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Die aktuellen Umfragezahlen sind eindeutig. Minister Schmidt darf sich nicht weiter über den Wunsch der Bevölkerung hinwegsetzen. Wir brauchen verbindliche Vorgaben, um das Tierleid in deutschen Ställen zu mindern. Mit der Freiwilligkeit wahrt Herr Schmidt die Interessen der Fleischindustrie, statt die Verbraucher umfassend und eindeutig zu informieren – so wie es bei der Eierkennzeichnung der Fall ist.“

4401870