Statement 12.07.2017

Anton Hofreiter zu Schieneninvestitionen/Allianz pro Schiene

Zu den aktuellen Zahlen der Allianz pro Schiene zu Schieneninvestitionen im europäischen Vergleich erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"Für die Bundesregierung bleibt die Bahnpolitik ein Nischenthema. Deutschland hat zwar eines der dichtesten Schienennetze europaweit, aber die Bundesregierung billigt der Bahn allenfalls ein Schattendasein zu. Während Dobrindt seine ganze Kraft in die EU-rechtswidrige Pkw-Maut, in die Verschleierung des Dieselskandals und die Etablierung von Monstertrucks auf deutschen Autobahnen investierte, ließ er das Schienennetz weiter rosten. Wir brauchen endlich eine Bahnoffensive der Bundesregierung, denn nur die Bahn kann der zentrale Baustein der Mobilitätswende sein. Das heißt: die nächste Bundesregierung muss mehr Geld in das Netz stecken, insbesondere um die Bahnknoten zu stärken. Die Bundesregierung muss die großen Chancen der Digitalisierung für die Bahn erschließen, zum Beispiel für die Vernetzung mit anderen Verkehrsträgern. Und sie muss die Bahn für die Nutzer zuverlässiger und attraktiver machen, das heißt insbesondere die Angebote verdichten, vertakten und beschleunigen."

4403971