Statement 13.07.2017

Harald Ebner zu Glyphosat/Hendricks

Zur Ablehnung von Umweltministerin Hendricks gegenüber einer Verlängerung der Genehmigung von Glyphosat erklärt Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik und Bioökonomiepolitik:

„Das ,Nein‘ von Frau Hendricks zu Glyphosat klingt erst mal sehr entschlossen. Wir befürchten aber, dass das nur ein Wahlkampf-Showeffekt ist. Ministerin Hendricks weiß genau, dass die Entscheidung in Brüssel erst nach der Bundestagswahl getroffen wird. Da kann sie jetzt getrost die Glyphosat-Widerständlerin geben. Sobald die EU-Kommission ein paar kleine Auflagen zum Artenschutz in den Vorschlag schreibt, wird nämlich auch Frau Hendricks der Glyphosat-Neuzulassung zustimmen. Jedenfalls ihren letzten Ankündigungen zufolge. Ihren versprochenen Einsatz für den Gesundheitsschutz scheint Hendricks aufgegeben zu haben.“

4403984