Statement 06.06.2017

Katrin Göring-Eckardt zur Wohnungspolitik der Bundesregierung

Zur Bilanz des Mieterbundes über die Wohnungspolitik der Bundesregierung erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Der Mieterbund kritisiert zu Recht die schweren Versäumnisse der Regierung. Seit Jahren wird der Kampf um Wohnungen in Ballungszentren und Universitätsstädten immer härter. Wir fordern eine Investitionsoffensive, die in den nächsten zehn Jahren eine Million bezahlbare Wohnungen ermöglicht. Die Koalition sieht dagegen zu, wie Familien, Geringverdiener und Alleinerziehende in Städten immer weiter an den Rand gedrängt werden. Ihr Bilanz: Ausreichend bezahlbarer Wohnraum – Fehlanzeige, eine Mietpreisbremse, die wirkt – Fehlanzeige, mehr Investitionen in die Zukunft – Fehlanzeige. Wer über sozialen Zusammenhalt nur redet und nichts tut ist unglaubwürdig. Wir brauchen endlich mehr sozialen Wohnraum, eine neue Wohngemeinnützigkeit und eine funktionierende Mietpreisbremse.“

4403539