Statement 31.03.2017

Beate Walter-Rosenheimer zu den heute veröffentlichten Zahlen zum Ausbildungsmarkt

Zu den heute veröffentlichten Zahlen zum Ausbildungsmarkt erklärt Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung:

„Bundesbildungsministern Johanna Wanka hat keine Lösung für das Problem der regionalen Unterschiede auf dem Ausbildungsmarkt. Während bayerische Betriebe händeringend nach Auszubildenden suchen, gibt es in Berlin oder Nordrheinwestfalen viel zu wenige Stellen. Die aktuellen Zahlen werfen auch ein schlechtes Licht auf die Integrationspolitik der Bundesregierung: nur 14.200 der hunderttausenden jungen Geflüchteten haben sich im vergangenen Jahr auf einen Ausbildungsplatz beworben. Selbst nach zweijähriger Vorbereitungszeit ist die Bundesregierung offenbar nicht in der Lage, Integrationsangebote so zu strukturieren, dass ausbildungsinteressierte Geflüchtete den Sprung in die Betriebe schaffen. Die Ministerinnen Wanka und Nahles müssen endlich zielführende Qualifizierungsangebote schaffen und Sprachförderung und betriebliche Praxis besser miteinander verknüpfen - unabhängig vom Aufenthaltsstatus der jungen Geflüchteten.“

4402809