Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 13.03.2017

Franziska Brantner zum Unicef-Bericht über Gewalt an Kindern im Syrien-Krieg

Zum Unicef-Bericht über Gewalt an Kindern im Syrien-Krieg erklärt Franziska Brantner:

„Diese brutalen Verletzungen der Menschenrechte und vor allem der Kinderrechte dürfen nicht länger hingenommen werden. Die Bundesregierung muss alles tun, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen und vor Gericht zu bringen – auch hier in Deutschland. Nach dem Weltrechtsprinzip ist das längst möglich. Es muss aber konsequent angewendet werden, wie mit Beteiligten am Völkermord in Ruanda, die hier in Deutschland verurteilt wurden. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Grausamkeit und Verbrechen für das Assad-Regime auszahlen. Zusätzlich ist es eine dauerhafte Aufgabe, den syrischen Geflüchteten hier in Deutschland schnell und unbürokratisch Traumatherapien zur Verfügung zu stellen.“