Statement 22.03.2017

Anton Hofreiter zu den Vorwürfen der Europäischen Glyphosat-Bürgerinitiative gegen Monsanto

Zu den Vorwürfen der Europäischen Glyphosat-Bürgerinitiative gegen Monsanto, die Risiko-Forschung zu ihren Gunsten über abhängige Wissenschaftler zu beeinflussen, erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Die Berichte über die Einflussnahme von Monsanto auf Wissenschaftler sind besorgniserregend. Weltweit gibt es viele Forscher und Studien, die eindringlich vor der Wirkung des Ackergiftes warnen. Es geht um gesundheitliche Schäden für Menschen, es geht auch um die Zerstörung der Artenvielfalt. Wir fordern lückenlose Aufklärung über die Einflussnahme von Monsanto. Hier ist auch die EU-Kommission in der Pflicht, die ja noch dieses Jahr über eine Neuzulassung entscheiden muss. Unabhängige Studien müssen bei der Risikobewertung den Ausschlag geben.“

4402637