Statement 03.03.2017

Nicole Maisch zu Basiskonto / Klage der Bundesverbraucherzentrale

Zur Klage der Bundesverbraucherzentrale gegen drei Banken wegen zu hoher Gebühren für ein Basiskonto erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik:

„Die Rechtsstreitigkeiten hätten durch die Große Koalition verhindert werden können und müssen. Die Regelungen zu den Gebühren sind zu schwammig formuliert, als dass Verbraucherinnen und Verbraucher schon heute vor zu hohen Gebühren geschützt wären. Nun verlangen Banken ausgerechnet von schutzbedürftigen Personen wie obdachlosen Menschen besonders hohe Entgelte. So wird der Anspruch auf ein Konto für alle, von dem oftmals die gesellschaftliche Teilhabe abhängt, konterkariert. Der Zugang zu einem günstigen Basiskonto muss sichergestellt sein. Hier ist die Bundesregierung gefordert, endlich nachzubessern.“

4402404