Statement 18.05.2017

Anton Hofreiter zur Kommentierung von Daimler-Chef Zetsche / E-Autos

Zur Kommentierung von Daimler-Chef Zetsche, das Erreichen der Zielmarke von einer Millionen E-Autos bis 2020 sei nicht realistisch und das auch "kein Drama", erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"Mit dieser Kommentierung zeigt sich der Daimler-Chef behäbig und wurschtig. Ohne eine ambitionierte Zielmarke verschlafen die Bundesregierung wie auch die deutsche Autobranche die Modernisierung der Autoindustrie. Das ist arbeitsmarktpolitisch unverantwortlich, denn es stehen hunderttausende qualifizierte Jobs auf dem Spiel. Und das ist klimapolitisch unverantwortlich, denn die Fahrzeugflotte muss rasch auf klimaneutrale Antriebe umgestellt werden. Für die Elektromobilität müssen Bundesregierung und deutsche Autoindustrie endlich in die Offensive gehen. Bis 2030 kann und muss die Autoindustrie vollständig auf alternative Antriebe umgestellt haben. Wir brauchen dringend funktionierende Kaufanreize und eine dichte Ladeinfrastruktur. Die Landesregierung Baden-Württemberg geht mit ihrem Autogipfel morgen bereits in Vorleistung."

4403270