Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 02.05.2017

Katja Dörner zu den aktuellen Zahlen zur Anzahl von Hebammen

Zu den aktuellen Zahlen zur Anzahl von Hebammen erklärt Katja Dörner, Stellv. Fraktionsvorsitzende:

„Die aktuellen Zahlen zum Anstieg der in Krankenhäusern beschäftigten Hebammen sagen nur die halbe Wahrheit. Zwar steigt seit 25 Jahren die Anzahl der festangestellten Hebammen im Krankenhaus, doch immer mehr von ihnen sind in Teilzeit oder geringfügig beschäftigt. Eine 1:1-Betreuung in wesentlichen Phasen der Geburt kann damit nicht erreicht werden. Die Bundesregierung hat bislang keine verbindliche Personalbemessung für Hebammen in Kreißsälen zustande gebracht. Es braucht eine verbindliche Personalbemessung für Hebammen in Kreißsälen, sodass die werdenden Mütter während der Geburt intensiv und gut betreut werden können. Hebammen brauchen gute Arbeitsbedingungen im Krankenhaus, um Schwangere optimal versorgen zu können.“