Statement 23.05.2017

Katrin Göring-Eckardt zum Wohnungsbau in Deutschland

Zum schleppenden Wohnungsbau in Deutschland und aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamtes erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„Die Zahlen sind besorgniserregend. Wohnen ist eine große soziale Herausforderung in Deutschland. Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, braucht es heute eine Kraftanstrengung vom Bund. Es darf nicht sein, dass immer weniger Menschen mit niedrigen Einkommen sich eine Wohnung nicht leisten können. Die Bundesregierung hat es seit Jahren verschlafen hier die richtigen Impulse für den Wohnungsmarkt zu setzen. Wir brauchen neue Förderprogramme, wir brauchen eine neue Wohngemeinnützigkeit, die mehr Investitionen in sozialen Wohnungsbau belohnen. Mit einem solchen Instrument wollen wir den Bau von einer Million zusätzlicher Wohnungen für die nächsten zehn Jahre anschieben. Tatsächlich fehlen für einen neuen Bau-Boom auch Handwerkerinnen und Handwerker. Dafür brauchen wir auch Fachkräfte aus dem Ausland. Ein Einwanderungsgesetz würde helfen und Flüchtlinge, die hier gut ausgebildet werden.“

4403353