Statement 17.11.2017

Annalena Baerbock zum Abschluss der UN-Klimakonferenz in Bonn

 Zum Abschluss der UN-Klimakonferenz in Bonn erklärt Annalena Baerbock MdB:

 „Auf dieser Klimakonferenz hat sich Deutschland als visionsloser und klimapolitisch gelähmter Gastgeber präsentiert. Entsprechend gemischt fällt die Bilanz der UN-Klimakonferenz aus. Auf der Arbeitsebene gab es zumindest einige Fortschritte: Das Regelbuch zur konkreten Umsetzung der Klimaschutzvereinbarung von Paris nimmt Formen an. Für Aufbruchstimmung sorgte die Gründung einer globalen Allianz zum Kohleausstieg mit mehr als 25 Ländern und Kommunen. Doch der Gastgeber Deutschland stand als Kohleland kraftlos am Rande. Die Rede von Bundeskanzlerin Merkel blieb zukunftsvergessen und lässt uns klimapolitisch abgeschlagen und mit leeren Händen dastehen.

Deutschland muss die Trägheit in der Klimapolitik abschütteln. Es ist höchste Zeit, dass wir unserer Verantwortung gerecht werden. Der Einstieg in den Kohleausstieg und die Erfüllung unserer Klimaziele müssen oberste Priorität einer neuen Bundesregierung sein.“

4404560