Statement 10.10.2017

Anton Hofreiter zum Fipronil-Skandal

Zu den neuesten Enthüllungen im Fipronil-Skandal erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"Fipronil hat in Eiersalat, Kuchen oder Eierlikör ebenso wenig zu suchen wie im Frühstücksei. Agrarminister Schmidt muss als eine der letzten Amtshandlungen dafür sorgen, dass fipronilbelastete Lebensmittel konsequent aus dem Verkehr gezogen werden – sobald der zulässige Rückstandswert überschritten wird und nicht erst dann, wenn Gefahr droht. Verbraucherinnen und Verbraucher haben das Recht zu erfahren, in welchen verarbeiteten Produkten Fipronil enthalten ist. „Stille Rückrufe“ sind nicht akzeptabel, weil sie nicht dafür sorgen, dass die belasteten Produkte auch aus den Kühlschränken verschwinden. Der Fipronil-Skandal macht deutlich: Wir brauchen endlich eine bessere Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit auch bei verarbeiteten Eiern."

4404460