Statement 19.09.2017

Franziska Brantner zu Alleinerziehende/Barley

Zum Vorstoß der Ministerin Barley zu mehr Rechten für Scheidungsväter erklärt Franziska Brantner, Sprecherin für Familienpolitik:


"Zwar ist der Ansatz richtig, im Unterhaltsrecht für Verbesserungen zu sorgen. Aber gleichzeitig muss es dann auch eine klare Ansage geben, dass das nicht zu Lasten der Mütter geht. Und dafür braucht es vor allen Dingen auch eine klarere und stärkere Umsetzung von Unterhaltsansprüchen und die Rückholung von Anforderungen. Ebenso braucht es nicht nur Verbesserungen beim steuerrechtlichen Entlastungsbetrag, von denen die meisten Alleinerziehenden aufgrund zu geringer Einkommen gar nicht profitieren, sondern eine Steuergutschrift für Alleinerziehende. Außerdem muss es dann auch klar sein, dass kein Betreuungsmodell von der Politik vorgeschrieben wird. Dazu schweigt Frau Barley. Von daher muss die klare Ansage heißen: geteilte Verantwortung gerne, aber nicht zu Lasten von alleinerziehenden Müttern und vor allen Dingen nicht zu Lasten von Kindern."

4404361