Statement 13.09.2017

Katrin Göring-Eckardt zur Mietstudie/Hans-Böckler-Stiftung

Zur aktuellen Mietstudie der Hans-Böckler-Stiftung erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

„In der Wohnungspolitik hat die Große Koalition nur heiße Luft produziert. Die Mietpreisbremse wurde schlecht gemacht, sodass vor allem in wachsenden Städten die Mieten weiter gnadenlos ansteigen. Das Problem der steigenden Mieten muss von der nächsten Bundesregierung sofort angegangen und bekämpft werden. Doch die Aussichten sind mau: CDU und FDP wollen Mieterrechte schwächen und stellen sich auf die Seite der besserverdienenden Eigentümer, der SPD fehlt es an Konzepten. Mit einem grünen Sofortprogramm wollen wir Mieten fair und stabil machen. Dafür braucht es eine echte Mietpreisbremse, weniger Mieterhöhungsmöglichkeiten und einen gemeinnützigen Wohnungsmarkt – ohne das wird es nicht gehen. Wir wollen den Menschen endlich das geben, was versprochen wurde: bezahlbare Mieten. Bezahlbare Mieten sind die Voraussetzung, um überhaupt etwas für die eigene Wohnung ansparen zu können.“

4404318