Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 11.04.2018

Anton Hofreiter zur Ankündigung von US-Raketenangriffen auf Syrien

Zur Ankündigung von US-Raketenangriffen auf Syrien erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

Der Giftgasangriff im syrischen Duma ist aufs Schwerste zu verurteilen. Insbesondere Russland hat eine Verantwortung, die Einhaltung des Chemiewaffenbanns in Syrien zu erwirken und auf das Regime von Assad einzuwirken, die Kontrollen der UN vollumfänglich zu ermöglichen und alle Restbestände zur Vernichtung zu übergeben. Was die USA jetzt scheinbar vorhaben, sehe ich mit großer Sorge. Abgesehen davon, dass Trump mal wieder eine völlig unangemessene Sprache anschlägt, gilt: Ein unilaterales Vorgehen birgt die Gefahr noch weiterer Eskalation, die niemandem hilft, und die es zu verhindern gilt. Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie besonnen reagiert und sich um eine Deeskalation bemüht.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher