Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 25.04.2018

Harald Ebner zu Schulze/Pestizide

Zu den Äußerungen der Umweltministerin Schulze zur Einschränkung von Pestiziden erklärt Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik:

„Wir müssen den Begriff ,Pflanzenschutz‘ wieder beim Wort nehmen und dabei grundsätzlich wegkommen von den Ackergiften der Chemieindustrie. Verbindliche Auflagen zur Pestizidreduktion sind dafür ein guter und wichtiger erster Schritt, der aber für alle Äcker und nicht nur für ein paar Schutzgebiete gelten muss. Auch über die Zulassungsverfahren und monetäre Lenkungssysteme müssen wir ernsthaft nachdenken. Wichtig ist vor allem, dass hier nach Jahren leerer Ankündigungen endlich wirklich etwas passiert. Und da bin ich erstmal skeptisch, zumal ja nicht Frau Schulze, sondern Frau Klöckner federführend für Pestizide zuständig ist.“

 
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher